Bist du?


Was du nach außen bist

kannst

zeigst,

das bist du.

Doch wenn du nichts kannst,

wenn alles was du tust

schlecht ist,

niedrig,

dann bist du nichts.

Und wenn das

was du kannst

von der Außenwelt

nicht gewürdigt wird

kritisiert,

schlecht gemacht,

dann denkst du,

du kannst nichts,

bist nichts.

Wenn dann dein Blick

auf deinen Arm

fällt,

du siehst

was du bist:

viele Schnitte

Wunden,

rot auf weiß,

das bist du,

so siehst du dich

als Nichts,

unnütz,

überflüssig,

wertlos,

dann kannst du nicht mehr,

willst nicht mehr.

Schluss machen

mit dir selbst.

Dir fehlt die Kraft

dich selbst herauszuziehen.

Doch dann erblickst du

eine Hand,

die du ergreifen kannst,

festklammern,

bis du irgendwann

zulässt,

dass sie dich aus dem

Sumpf der

Verzweiflung

herauszieht.

=25.01.2005=

15.1.07 19:04

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen